Emil

Geboren in 2019, ging am Freitag, 7. Mai 2021 über die Regenbogenbrücke

Unser kleiner, tapferer Emil!

Mit Deinen 15 Monaten wurdest Du aus dem Tierheim in Krems als Gefährte für unsere 1. Katze Nala ausgesucht. Doch durch einen Autounfall hattest Du ein verletztes Beinchen und wurdest im Tierheim versorgt. Die Operation hast Du gut überstanden, nach einigen Wochen im Käfig (Ruhigstellung nach Operation) durften wir Dich am 10. August 2020 endlich mit nach Hause nehmen! Im Arbeitszimmer hattest Du Deinen Platz zum Eingewöhnen und um uns kennen zu lernen. Gerald verbrachte sehr viel Zeit, aber immer mit Abstand zu Dir, im Arbeitszimmer. Niemand wollte Dich bedrängen. Von Deinem „Safe-Place“ unter dem Schreibtisch sah man nur Deine schönen, großen gelben Augen.  Und dann war es endlich soweit: Du hast Dich aus Deinem Versteck getraut und Dich auf die Fensterbank gelegt! Und wieder ein paar Tage später hast Du Dich getraut, auf den Schoß zu setzen und hast Dich kraulen und streicheln lassen! Dass Du immer mit Deinem Köpfchen gegen den Kopf von Gerald gestoßen hast, machte Dich besonders liebenswert!

Schnell durftest Du unser gesamtes Haus erkunden und hast Dich auch sehr rasch mit Nala angefreundet. Eure Spielereien (Nachlaufen, Raufen, gegenseitiges Erschrecken) haben uns immer sehr lange und lustige Abende beschert! Dein Beinchen machte Dir aber immer wieder Probleme und so hatten wir uns im Dezember 2020 für eine Versteifung  des Sprunggelenkes entschieden. Das bedeutete, Du musstest wieder für einige Wochen in einen abgegrenzten Bereich leben, damit alles gut verheilen konnte. Wieder saß Gerald viele Stunden bei Dir im Gehege, spielte mit Dir und verwöhnte Dich. Alles verlief gut, geduldig hast Du alles ertragen und Du durftest dann wieder im ganzen Haus herumlaufen. Ab 15. März 2021, letzte Kontrolle, alles ok, konntest Du endlich die Freiheit genießen, die wir Dir versprochen hatten: raus in den Garten! Hier warst Du zuhause! Gemeinsam mit Nala warst Du auch im Nachbargarten unterwegs, und Du warst ein glücklicher Kater! Wir freuten uns mit Dir, man sah Dir die Lebensfreude an.

Du hattest Dich auch schön langsam an alle Leute gewöhnt, die bei uns täglich ins Haus kommen. Jeder war beeindruckt, von diesem "schönen, schwarzen Kater". Wenn Du mit aufgestelltem Schwanz und miauen Dein Futter eingefordert hast, oder Du genau jetzt Deine Streicheleinheiten eingefordert hast, immer mit miau oder Deinem speziellen gurren. Wie sehr fehlt uns das!

Du konntest stundenlang auf Deinem Fensterplatz oder auf Deinem Kratzbaum liegen und den Garten (Vögel, Nachbarkatze) beobachten. Wenn die Sonne zu heiß wurde, lagst Du einfach am Fußboden im Schatten. In der Nacht bist Du immer bei uns im Bett gelegen. Warst Du einmal in der Nacht länger weg, machten wir uns gleich Sorgen. Mäuse, Bälle oder einfache Holzstückchen - mit allem hast Du gespielt! Besonders gerne bist Du immer unter die Decke auf die Wohnzimmerliege geklettert. 

Doch leider dauerte diese glückliche Zeit mit Freigang nur einige Wochen. Mitte April 2021 hast Du sehr schlecht gefressen. Da Du aber immer noch sehr aktiv warst, sahen wir noch kein Problem. Ende April hast Du Dich von Deinem Lieblingsplatz im Garten nicht wegbewegt und hast fast nur noch geschlafen. Die Aufforderungen von Nala zum Spielen hast Du ignoriert. Das machte uns etwas skeptisch und wir fuhren zur Tierklinik. Hier dann die niederschmetternde Diagnose: FelV und/oder FIP. 

Wir wollten Dir helfen und Dich nicht leiden lassen. Dein Zustand war einmal besser und dann wieder schlechter, eine sehr schwere Zeit, immer zwischen Hoffnung und Abschied! Großartige Menschen haben uns unterstützt und sind uns beigestanden! Sonst hätten wir das alles nicht geschafft!

Der letzte Blutbefund von der Tierklinik am 6. Mai 2021 ließ uns keine Wahl mehr: Deine Nierenfunktion war schon ganz schlecht, ebenso die Anzahl der Blutkörperchen. Der Tierarzt war sehr nett, ruhig und verständnisvoll. Er hat uns klar gemacht, dass es jetzt soweit ist. Wir haben Dich natürlich mit nach Hause genommen, weil wir Dir versprochen hatten, Du darfst bei uns zuhause über die Regenbogenbrücke  gehen und nicht auf einem kalten Behandlungstisch! Die Tierärztin war für den nächsten Tag bestellt. Die Nacht war schlimm. Du hast Dich wieder etwas mehr bewegt und sahst uns mit Deinem schönen, großen gelben Augen an. Jetzt können wir sagen, Du wolltest uns versichern, dass wir das Richtige tun. Damals fühlten wir uns so hilflos und schuldig! Vielleicht hätten wir Dich früher zum Arzt bringen sollen, vielleicht haben wir andere Anzeichen übersehen..... Es kann doch nicht sein, dass so ein lieber und tapferer  Kater, der so viele Schmerzen aushalten musste, jetzt, wenn orthopädisch alles in Ordnung ist, einfach gehen muss! 

Als die Ärztin am Vormittag des 7. Mai 2021 kam, lagst Du ganz ruhig in Deinem Kuschelkissen und hast geschlafen. Du hast mich noch einmal angeschaut und das war dann Dein letzter Blick! Du hast uns so leid getan, wir wollten noch so viel mit Dir erleben!

Wie sehr Du schon geschwächt warst sahen wir auch daran, dass Dein Herz bereits bei der Narkose aufgehört hat zu schlagen.......

In unserm Garten hast Du einen schönen Platz bekommen und wir können jeden Tag bei Dir sein. In unserem Haus ist es jetzt stiller und aus unseren Herzen wurde ein Stück herausgerissen....

Emil, unser Bub, auch wenn die Zeit so kurz war, für uns warst Du eine Bereicherung und wir gaben Dir unsere ganze Liebe! 

Sei ein glücklicher Kater, bis wir uns wiedersehen!

Powered by Froala Editor

Powered by Froala Editor

Powered by Froala Editor

Erstellt: 26. Mai 2021

Gedenkkerzen

Alle 1 anzeigen

Anteilnahmen

Alle 0 anzeigen